Aktuelles: 

 

Trauer Café:

18.12.21, 15:00 Uhr fällt aus!

 

Gruppe verwaister Eltern:

21.12.21, 19:30 Uhr fällt aus!

Berichte und Fotos 2021:

Der Vorbereitungskurs für ehrenamtliche Mitarbeiter*innen 2021 wurde erfolgreich abgeschlossen.

von links nach rechts: Regina Hellwege, Ulrike Wemhöner-Schubert, Michael Eichenberg, Heike Steinert, Sandra Schumann, Chun-Im Haße, Helga Stäbe, Michaela Schlein, Petra Grote-Bölk, Regina Stelter.

Am 05.11.2021 haben acht Teilnehmer*innen den Vorbereitungskurs zur ehrenamtlichen Mitarbeit beim Hospiz-Verein abgeschlossen. Eine intensive und bereichernde Zeit liegt hinter den Teilnehmer*innen. 

Der Hospiz-Verein gratuliert herzlich zum abgeschlossenen Kurs.

9.10.2021 war Welthospiztag


Am  Samstag, 9. Oktober hat der Hospiz-Verein, unter dem Motto „Leben! Bis zum Schluss“, die ambulante Hospizarbeit an einem Infostand auf dem Brunnenplatz vorgestellt.


Die ehrenamtlichen Sterbegleiter*innen sind mit vielen Menschen ins Gespräch kommen. Bei blauen und  wolkenlosen Himmel wurden viele Gespräche geführt. Das stationäre Hospiz war auch mit einer Vertreter vor Ort. Rückblickend  betrachtet muss immer wieder gesagt werden, dass die Angebote der Hospizarbeit und Palliativversorgung sind nach wie vor zu wenig bekannt.

 

Außerdem wurde das Kunstprojet „Before I Die“ der amerikanischen Künstlerin Candy Chang umgesetzt.


Ihr Anliegen war es Menschen anzuhalten auf ihr Leben zu blicken, um zu erkennen was ihnen wirklich wichtig ist und dem Nachdenken über die Endlichkeit des Lebens öffentliche Aufmerksamkeit zu schenken. Dieses Kunstprojekt wurde mittlerweile von mehreren Tausend Menschen aufgegriffen und es entstanden Wände in mehr als 35 Sprachen und mehr als 70 Ländern.


Auf einer Stellwand konnte  jeder der mochte  seinen Wunsch - „Bevor ist sterbe, möchte ich…“,-  schriftlich hinterlassen. Die Wand wird, wenn sie beschrieben ist, gereinigt, vorher werden die Ideen und Wünsche der Menschen fotografisch festgehalten.

Die Rattenfängerquilter aus Hameln haben dem Hospiz-Verein Bad Pyrmont e.V. acht Patchwork Decken geschenkt.

 

Drei Decken wurden von Hamelner Frauen gefertigt, die andere fünf haben Quilterinnen aus ganz Deutschland gespendet.

 

Die Idee für das Nähen von Quilts für die Hospizarbeit ist auf die Holländerin Treny Wildeboer zurückzuführen. Sie lebt in Herrentrup und fertigt schon seit vielen Jahren Patchwork Arbeiten an. Frau Wildeboer hat während der Corona Pandemie bei der deutschen Patchworkgilde zum Nähen von Quilts aufgerufen. So sind die sorgfältig gearbeiteten und bunten Decken entstanden.

 

Sie sind für Kinder mit lebensverkürzter Erkrankung, für ihre Geschwister oder Familien gedacht.

 

Der Hospiz-Verein freut sich über das schöne Geschenk.

Sylke Wessel, Anneliese Neubauer
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hospiz-Verein Bad Pyrmont e.V.
Mitglied im Hospiz- und PalliativVerbandes Niedersachsen e. V.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt