Sie erreichen unsere Koordinatorinnen in unserem Vereinsbüro täglich telefonisch unter:

 

0 52 81 / 98 77 16

 

Rufbereitschaft:

0 52 81 / 98 77 17

 

Gerne vereinbaren wir auch  einen persönlichen Termin mit Ihnen. 

 

Rufen Sie uns  an, wir freuen uns auf Sie! 

 

Regina Stelter, Regina Hellwege und Jutta Jess

Sterben heißt loslassen, Abschied nehmen

Für den Sterbenden ist damit verbunden der Abschied von Lebenskraft, von Gewohnheiten, Aktivitäten, von geliebten Menschen, für die Angehörigen Trauer um den Verfall des geliebten Menschen, um das gewohnte Miteinander, um den Verlust des Partners, des Elternteils, des Freundes, des Kindes...

 

Wichtig ist es, innezuhalten, den Abschied in Ruhe zu gestalten. All dies erfordert eine behutsame Begleitung; Begleitung Sterbender ist eine uralte Aufgabe der christlichen Barmherzigkeit.

 

Begleitung Sterbender dient dazu, dem Sterbenden beizustehen, um ihm zu helfen, mit sich und seinen Angehörigen ins Reine zu kommen. Er soll Hilfe dabei bekommen, das Sterben zu leben, nicht zu verleugnen oder zu umgehen. In diesem Beistand fehlen oft Worte, es sind manchmal Symbole, Rituale gefragt.


Die Begleitung erfordert ein hohes Maß an eigener Persönlichkeit des Begleiters, an Offenheit, sich einzubringen, an Sensibilität für die Bedürfnisse des Sterbenden und seiner Angehörigen, an persönlicher Authentizität des Begleiters und seiner Fähigkeit, seine eigenen Vorstellungen zurück zu nehmen.

 

Die Würde des Menschen ist das Maß der Dinge, die in der Begleitung eines Sterbenden geschehen müssen, ganz egal, wo die Begleitung geschieht.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hospiz-Verein Bad Pyrmont e.V.
Mitglied im Hospiz- und PalliativVerbandes Niedersachsen e. V.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt